Beitragspraxis

Es werden einmalige Produktionsbeiträge und/oder Defizitgarantien an Produktionen, die dem Stiftungszweck entsprechen, unter folgenden Bedingungen ausgerichtet:
  • Es muss sich um professionelle Kleinkunstproduktionen in der Schweiz handeln.
  • In der Regel sollen mindestens zwölf Vorstellungen in der Schweiz innerhalb eines Jahres nach der Premiere stattfinden.
  • Die Stiftung ist in den Programmen und Plakaten in angemessener Form, ohne Angabe von Beträgen, zu erwähnen.

Nicht berücksichtigt werden in der Regel Gesuche der folgenden Kategorien:
  • Ausbildungsbeiträge, Stipendien
  • Auslandprojekte
  • Bau- und Einrichtungsbeiträge
  • Beiträge an die Herstellung von Büchern, CD's oder DVD's
  • Grössere Video- oder Filmprojekte
  • Grossprojekte; vorallem bei einem Budget von deutlich über 100'000 Franken
  • Projekte mit Schwergewicht auf Tanz, Performance, Figurentheater
  • Laientheater
  • Projekte, die bereits eine wesentliche Unterstützung durch die öffentliche Hand erhalten
  • Projekte mit ausschliesslich oder vorwiegend theaterpädagogischer oder medizinisch-therapeutischer Zielsetzung

Der Stiftungsrat entscheidet auf Gesuch hin endgültig und ohne Angabe der Gründe über die Gewährung von Beiträgen, bzw. von Defizitgarantien.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.